Sitemap

Schnelle Navigation

POV: Maria

Rose und ich küssten uns etwa zwanzig Minuten lang gegenseitig die Mütter.Ich konnte nicht anders, als von Zeit zu Zeit zu Rose und meiner Mutter zu schauen.All dies führte zu einem perfekten Sturm der Sexualität, der durch den Tabu-Aspekt immer noch ziemlich heiß war.

Auch wenn ich eigentlich nicht mit Kate verwandt bin, fühlt es sich wie Inzest an.Vielleicht liegt es nur daran, dass sie meine Patentante ist oder dass meine Mutter gerade mit Rose rummacht.Wer zum Teufel weiß das schon?Kate war immer wie eine zweite Mutter für mich, und sie hatte nie ein Problem damit, wenn ich sie von Zeit zu Zeit Mama" nannte.Im Grunde ist sie also meine zweite Mutter, aber eigentlich ist sie meine Patentante.Ich schätze, deshalb fühlt es sich immer noch wie Inzest an und meine Muschi ist wie ein Spermahahn.Und verdammt, Kate muss mich wirklich lieben, sie streichelt auch meine Pobacken, als ob ich wirklich ihre Tochter wäre.'

Doch nach diesen zwanzig Minuten schob Kate meine Lippen sanft von ihren.Wir sahen uns einen Moment lang an wie Rose, und meine Mutter machte weiter.Es war nicht klar, was Kate dachte, aber als ich versuchte zu sprechen, schüttelte sie den Kopf.Ich schmierte meine Lippen ein paar Sekunden lang ein, aber dann machten ihre Hände einen Ausflug zu meinen Brüsten.

Sie blieb zurück, hielt Blickkontakt mit mir und drückte auch ein wenig meine Melonen.Das allein ließ mich schon leicht zusammenzucken, aber dann beugte sie sich ruhig zu mir heran und küsste mich noch einmal.Ihr Kopf sank zu meinen Titten und begann sofort, meine rechte Brustwarze zu lecken.

"Verdammt noch mal, Kate,"Ich stöhnte auf und legte meine Hände auf ihren Kopf. "Das ist ein großartiges Gefühl, so kann ich mir nur vorstellen, dass du, meine Mutter und deine Tochter es schaffen könnten."

Kates Mund löste sich von meiner Brustwarze. "Maria, du kannst mich 'Mama' nennen, wenn du willst. Das hast du schon vorher getan, also macht es mir nichts aus."

"Obwohl meine leibliche Mutter genau dort ist, fühlt es sich komisch an."

Ich schaute zu meiner Mutter und Rose hinüber, und auch ihre Lippen spitzten sich. "Mach dir keine Sorgen, Süße. Du kannst Kate 'Mama' nennen, so viel du willst. Oder nenne sie einfach 'Patin', wenn du willst, Maria. Wir sind hier alle eine Familie, auch wenn du nicht genetisch mit Kate und Rose verwandt bist. Keine deiner Mütter wird dir böse sein, wenn du eine von uns 'Mama' oder so nennst", erklärte sie, bevor sie sich zu mir beugte.

Sie küsste mich einen Moment lang, denn ich war mir sicher, dass sowohl Rose als auch Kate mich aufmerksam beobachteten.Ich musste ein paar Tränen vergießen und den Mutter-Tochter-Inzest in vollen Zügen genießen.Das kam sowohl von körperlichen als auch von emotionalen Spitzen, aber natürlich waren meine Gefühle am wichtigsten.

Sie löste leicht ihre Lippen von meinen. "Maria, du bist für mich der wichtigste Mensch auf der Welt. Ich weiß, dass ich das schon einmal gesagt habe, aber ich möchte, dass es in deinen Kopf eintätowiert wird. Ich bin mir außerdem sicher, dass Rose und Kate auch füreinander die wichtigsten Menschen sind. Mach dir keine Sorgen, liebe Tochter", riet sie mir, bevor sie sich zurücklehnte. "Nun, außer das: Mach, dass sich deine Patentante gut fühlt."

"Okay, Mama,"sagte ich, bevor ich wieder zu Kate sah.

Ich sah sie noch einen Moment lang an, aber dann musste ich noch mehr Tränen vergießen. "Du nimmst deinen Antrag doch nicht zurück, oder, Mama?"fragte ich und schaute zu meiner Mutter.

"Nein, natürlich nicht, mein Engel. Ich liebe dich und will dich für immer in meinem Bett haben; daran wird sich nichts ändern. Also, warum zeigst du deiner zweiten Mutter nicht, wie gut du die Kunst des Muschileckens beherrschst? Lass sie wissen, wie sehr du sie liebst, ja?"

"Ja, Mama", sagte ich, bevor ich Kate ein weiteres Mal küsste.

Rose verschwendete keine Zeit, um sich auf die gleiche Aktion vorzubereiten.Ich grinste sie ein paar Sekunden lang an, aber dann war ich wieder sprachlos.Sie warf mir einen Kuss zu und führte ihren Mund in aller Ruhe zur Muschi meiner Mutter.

"Oh, Scheiße, Rose, du bist noch besser, als ich dich in Erinnerung habe", stöhnte meine Mutter und legte ihre Hände auf den Kopf. "Scheiße, Maria, jetzt mach schon. Lass dich nicht von deiner Patenschwester vorführen, damit Kate sich gut fühlt."

Ich konnte dem Drang nicht widerstehen, Rose wieder anzuschauen und zu sehen, wie sie die Kirsche meiner Mutter verschlang, als wäre sie ein All-you-eat-Buffet.

"Das ist nicht fair, sie hatte bereits Erfahrung, sie war in dem Video."

Kate erhob sich zu mir, legte ihre Handflächen auf meine Wangen und küsste mich. "Keine deiner Mütter wird jemals aufhören, dich zu lieben, genau wie sie gesagt hat. Und jetzt, unter Berücksichtigung ihrer anderen Worte, lass deine zweite Mutter sich gut fühlen", schlug sie vor, bevor sie sich zurücklehnte.

Meine Augen musterten ihren Körper erneut, und ich war begeistert von dem, was ich sah.Ich hörte meine Mutter noch einmal stöhnen und wusste, dass Rose wieder zur Sache gekommen war.

"Okay, ich komme, Patin".warnte ich sie, bevor ich mich nonchalant zu ihrer Muschi herabließ.

Ich streckte meine Zunge heraus und begann sofort, ihn für sie zu lecken.

"Das war doch gar nicht so schwer, Maria".erwähnte Kate und legte ihre Hände auf meinen Hinterkopf. "Ich habe gehört, wie deine Mutter mit dir geprahlt hat, also zeig, was du drauf hast. Rose tut das ganz sicher, also lass sie nicht auftauchen, wie du gesagt hast."

Von einem Moment auf den anderen lagen zwei geile MILFs stöhnend auf der Couch, während wir zwei jüngeren Frauen sie vernaschten.Ich bemühte mich, Rose und meiner Mutter nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken, aber das war gar nicht so einfach.

Als Rose mich aufgegessen hat, habe ich einfach versucht, die ganze Freude zu genießen und so gut es ging damit umzugehen, während meine Mutter mich im Arm hielt.Diesmal war ich es, der Kate das Vergnügen bereitete, so dass ich mich mehr als derjenige fühlte, der sich sozusagen zur Schau stellte.

"Verdammt, deine Tochter ist phänomenal, Lil."stöhnte Kate und streichelte meinen Kopf.

"Und deine Tochter ist auch großartig, Kate. Ich weiß nicht, was mit Chase los ist, aber sie scheint gut genug zu sein, um ihn zu verlassen, muss ich sagen. Sie ist ein toller Fick und auch eine perfekte Tochter. Also, behalte sie lieber."

Kate reagierte nicht darauf, aber das war ihr Boot.Ich war gerade damit beschäftigt, meine Fähigkeiten im Muschilecken zu zeigen, wie meine Mutter es ausdrückte.Ich hatte keine Ahnung, wie weit wir in Anbetracht von Kates Untreue gehen würden, aber das war mir im Moment auch egal.

Ich ließ meine Zunge unablässig um ihre Mösenwände kreisen, während ich mein Gesicht von Zeit zu Zeit schnell vor und zurück bewegte.Zu sehen, wie Kate zuckte, und zu hören, wie sie mich lobte, fühlte sich ziemlich verlockend an, so dass der Nervenkitzel in mir folgte.

Ich stellte sie mir nicht einmal als meine richtige Mutter vor, sondern nur als meine verführerische Patentante, die mich zu lieben schien, als wäre ich ihr eigenes Kind.Ich hörte keine wirklichen Worte, nur ein lustvolles Stöhnen aus den Mündern meiner beiden Mütter.

Ich ließ meine Hände vorerst auf dem Boden und benutzte nur meinen Mund.Ich habe nicht gesehen, was Rose gemacht hat, aber ich musste mir vorstellen, dass sie ihr eigenes Ding hatte.Ich hatte keine Ahnung, wie viel Sex Rose und Kate hatten, aber sie zeigten definitiv eine sexuelle Verbindung, die nicht nur aus Liebe bestand.

"Mein Saft sprudelt jetzt, liebes Patenkind,"Kate stöhnte und rieb wieder meinen Kopf. "Fuck, du bist Dynamit. Ich liebe dich."

"Ich liebe dich auch, Patin."

"Dann benutze auch diese Finger, Maria. Ich weiß, wie weich sie sind, und sie werden meine Lippen dort unten noch viel sexier fühlen lassen. Verarsch mich nicht, sei meine sexy Patentochter, okay?"

"Okay,"Ich antwortete, indem ich die Finger zu ihren Lippen dort unten führte.

Ich behielt meine Hände auf beiden Seiten und streichelte tatsächlich von Zeit zu Zeit sanft ihre Schamlippen.Meine Zunge verließ ihren Schlitz nicht, aber ich erfüllte ihren Auftrag.Ich behielt sie die ganze Zeit im Auge, konnte aber der Versuchung widerstehen, sie anzustarren.

Es sind nicht nur deine Brüste oder dein hübsches Gesicht, Kate, sondern du bist es, die ich liebe. Ich schätze, es ist dasselbe, was du für Rose empfindest. Ich glaube, ich hätte nie gedacht, dass ich mal eine Frau vernaschen würde, selbst nachdem ich endlose Stunden Lesbenpornos gesehen habe.Ich denke, es ist der Inzest, das ist das Einzige, was Sinn macht.Und dein Saft schmeckt genauso gut wie der von meiner Mutter, vielleicht sogar ein bisschen besser.'

Ich fuhr fort, ihre Lippen dort unten so sanft zu streicheln, wie ich es in dieser Position konnte.Ich hatte wirklich keine Ahnung, wie lange ich weitermachen konnte oder wie viel Vergnügen Kate ertragen konnte.Obwohl ich stolz wäre, sie auch als meine Freundin zu bezeichnen, was meinen Wunsch, sie zum Wichsen zu bringen, noch verstärkte.

"Die lesbische Kraft ist bei den beiden ziemlich stark, Lil. Ja, ja, ja, Maria, leck die Klitoris wie die heiße Tussi, die du bist: die, die jeder Frau jederzeit gefallen kann. Leck sie hart, leck sie so verdammt hart, dass ich dir ins Gesicht spritzen muss, Süße."

Ich blieb dran und gab ihr ein gutes Gefühl.Danach sagte eine Zeit lang niemand ein Wort, aber sowohl Rose als auch ich brachten die beiden MILFs zum Stöhnen, Atmen und Wackeln.Meine Finger blieben auf ihren Schamlippen und streichelten sie eine Weile.

Ich wollte sie gut beglücken, aber nicht zu gut, um es mal so auszudrücken.Damals hatte ich keine Ahnung, ob ich jemals wieder Sex mit Kate haben würde, aber in diesem Moment wollte ich einfach nur, dass der Sex so lange wie möglich anhält.Wir schauten uns direkt in die Augen und auch in die Seele des anderen.

Mit jedem Schlag meiner Zunge auf ihre Muschiwände spürte ich ein bisschen mehr Liebe für sie.Nichts und niemand konnte uns das nehmen, und es hätte nicht offensichtlicher sein können, dass wir uns alle auf eine familiäre Art und Weise liebten.

Nach ein paar weiteren Minuten spürte ich einen Finger auf meiner Schulter.Ich streckte meine Zunge gerade so weit heraus, dass ich zu Rose hinüberblicken konnte.Ich bemerkte, dass ihre Hand ausgestreckt war, und ergriff sie ganz lässig.

Wir hielten uns an den Händen, während wir uns gegenseitig die Mütter aussaugten.Es schien, als ob wir uns näher kommen müssten, aber das taten wir nicht, also war es nur ein weiteres Sahnehäubchen auf dem Kuchen.Es schien nur die intensive Liebe und Intimität zu sein, die uns einander noch mehr lieben ließ.

Mir ist aufgefallen, dass unsere Mütter etwas näher zusammengerückt sind, damit auch wir näher zusammenrücken konnten.Das brachte uns dazu, uns gegenseitig die Hände zu drücken und uns noch mehr anzustrengen, um auch den Müttern der anderen zu gefallen.Ich saugte an Kates Lippen und bekam wieder einmal direkten Zugang zu ihrem Saft.

"Oh, verdammt, ja!"Kate heulte auf, beugte sich vor und zog mich etwas an den Haaren. "Ich liebe das, du sexy Schlampe, saug an diesen Lippen. Lutsche an ihnen, als wären sie zwei matschige Stücke der süßesten Süßigkeit, die du dir jemals vorstellen kannst", stöhnte sie und legte sich wieder hin. "Gib mir einen verdammten Kuss, Lil."

Ich sah, wie sie sich erneut küssten, aber ihre Lippen blieben länger als eine Minute zusammen.Rose und ich hielten uns die ganze Zeit an den Händen, und wir übertrugen die Liebe wie zwei Turteltäubchen.

Wow, ich habe sie einmal geküsst, und jetzt fühle ich, wie die Liebe überall hinfließt. Wenn wir das buchstäblich sehen könnten, würde der Boden wohl überschwemmt werden.Kate hatte mein Gesicht mit ihrem Saft durchtränkt, also denke ich, das könnte reichen.'

"Heiliger Strohsack, Kate, du kannst deine schillernde Tochter zum Spaß hierher bringen, wann immer du willst. Du kannst ruhig nackt kommen, es ist ja nicht so, als würdest du deine Klamotten lange anbehalten".ließ Lil verlauten und wischte Rose über den Kopf.

"Dann sieh zu, dass ihr beide auch nackt seid, Lil", sagte meine Mutter, bevor sie ihre Lippen von ihren löste. "Verstanden?"

"Ja, Maria und ich werden einfach die ganze Zeit nackt bleiben, nur für den Fall, dass wir euch zwei zu Besuch haben. Wir werden uns auch gegenseitig für euch geil halten, so dass wir immer zum Ficken bereit sind. Wir werden euch ficken wie die erregten Tussis, die wir sind. Ihr solltet nur bereit für uns sein."

"Das werden wir, du lüsternes Weib", sagte meine Mutter, bevor sie sich wieder küssten.

Sie trieben es wie die lesbischen Liebhaber, die sie waren, und wir befriedigten sie auf eine Art und Weise, die wir nicht hätten tun sollen, es aber trotzdem taten.Die Mütter der anderen zu ficken war verdammt heiß, aber natürlich wussten wir, dass es falsch war.

Doch irgendwann musste der Nervenkitzel ein Ende haben.Wir haben es beide geschafft, dass unsere Mütter gleichzeitig ein bisschen zu sehr über die Stränge geschlagen haben.Nicht, dass wir das geplant hätten, aber es wurde immer heißer.

"Wir bringen diese Mütter jetzt zum Wichsen, Maria".erwähnte Rose, ohne mich anzuschauen. "Die beiden lassen die Couch beben."

Wir schauten sie beide an und sahen, dass sie auch ihre Hände zusammenhielten.Natürlich schienen sie einander genauso zu brauchen wie Rose und ich.Von einer Sekunde auf die andere bemerkte ich, dass meine Mutter ihr Sperma direkt auf Roses Gesicht abspritzte.

Ich sah es nur aus dem Augenwinkel, denn ich starrte auf Kates Muschi.Sie ließ mich nicht viel länger warten, und so musste auch ich die gewaltige Ladung einer MILF ertragen.Ich konnte sie nie vergleichen, aber Kate hatte auch diese Gabe.

Ich ließ zu, dass die heiße weibliche Flüssigkeit herausspritzte und ebenfalls auf ihrem Ziel landete: meinem hübschen Gesicht.Ich wollte sie gar nicht so schnell fotografieren lassen, aber ich war nicht enttäuscht von den Ergebnissen, die ich bekam.Sie hat mein Gesicht ganz untergetaucht, und meine Mutter hat das Gleiche für Rose getan.Meine Augen waren geschlossen, und ich konnte nur vermuten, dass Rose dasselbe tat.

Das sexuelle Nirwana von uns allen vieren war perfekt, und nichts konnte es ruinieren.Die beiden MILFs machten einfach so lange weiter, wie sie konnten und ließen uns jede einzelne Sekunde genießen.Nachdem ihre Muschis nicht mehr sprudeln konnten, bemerkte ich, dass wir beide auf dem Boden blieben und das Sperma trocknen ließen.Die ganze Zeit über hielten Rose und ich ununterbrochen Händchen.

"Ich liebe dich, Maria."äußerte Rose.

"Ich liebe dich auch, Rose."

Wir hörten, wie sich unsere Mütter wieder küssten, aber kurz darauf spürte ich, wie Kate langsam von der Couch aufstand und ihre Arme um mich schlang.Ich warf einen Blick auf Rose und sah, dass meine Mutter ihre Arme ebenfalls um Rose legte.Wir revanchierten uns beide bei unseren Patinnen und hielten sie fest.

Rose und ich tauschten von Zeit zu Zeit Blickkontakt aus, während wir diese beiden reizenden MILFs einfach umarmten.Niemand sagte ein Wort, aber nur, weil nichts gesagt zu werden brauchte.Die Liebe und die Handlungen sprachen alles aus und machten es perfekt.

Doch kurz bevor das Sperma versiegte, ließ Kate mich los, behielt aber ihre Hände auf meinem Hintern.Sie lächelte mich ein paar Sekunden lang an, doch dann streckte sie ihre Zunge heraus und begann sofort, mein Gesicht zu lecken.Ich kämpfte nicht einmal gegen den Drang an, meine Mutter noch einmal anzuschauen.

"Unsere Mütter putzen uns jetzt die Gesichter; sie müssen uns lieben, Rose."

"Nur ein kleines bisschen".betonte Kate und legte ihren Kopf zurück. "Habt ihr beide Lust auf mehr?"

"Ja", antworteten wir beide.

Ich sah, wie Rose und meine Mutter sich auf ihren Hintern setzten und sich faul voreinander stellten.Beide spreizten ihre Beine und bewegten sich aufeinander zu, so dass ihre feuchten Muschis aufeinander trafen.

Dann legten sie sich beide auf den Boden und begannen, Ihre Kirschen aneinander zu reiben.Keiner der beiden sah uns an, sie schienen tatsächlich in ihrer eigenen sexuellen Trance zu sein.Ich wusste, was es war, und doch war ich fast sprachlos, als ich es sah.

"Komm schon, Babe,"sagte Kate und schlang ihre Arme von hinten um mich. "Deine Mutter und meine Tochter haben ihren Spaß, meinst du nicht, dass wir auch etwas sexy Spaß haben sollten?"

"Ja".antwortete ich und drehte mich um.

Sie küsste mich einmal, aber dann legte sie sich faul auf den Rücken.Sie gab mir ein Zeichen, zu ihr zu kommen, aber als ich mich herunterbeugte, schüttelte sie den Kopf.Sie fuchtelte mit den Händen, während sie auf meine Muschi starrte.Ich musste grinsen, als die Glühbirne aufleuchtete.

Ich verschwendete keine Zeit, mich in die von ihr gewünschte Position zu begeben, sie wollte mich direkt über ihrem Gesicht haben.Ich kniete mich hin und ließ einen kleinen Spalt zwischen meiner Muschi und ihrem Gesicht.Ihre Hände kamen sofort darauf und rieben meine beiden Lippen.

"Leck meinen Schlitz, zweite Mami".schlug ich eindringlich vor und schaute sie dabei direkt an.

"Dann berühre meine, zweite Tochter".empfahl Kate und streichelte meine Lippen noch mehr. "Sex ist und war schon immer eine Zweibahnstraße, wenn zwei Menschen beteiligt sind. Es ist der beste Sex, den du wahrscheinlich jemals haben wirst, also erfreue deine Patentante, so wie ich dich auch errege. Hab keine Angst, irgendeinen Teil meiner Figur zu berühren, Maria. Ich ermutige dich, mich nach Herzenslust zu spüren."

"Okay, zweite Mutter".murmelte ich, bevor ich wieder zu ihrer Muschi schaute und danach griff.

Ich berührte sie nach ein paar Sekunden und spürte sofort, wie der Saft herauslief.Unnötig zu erwähnen, dass meine Patentante mich ein wenig vibrieren ließ und nach mehr verlangte.Das Gefühl, ihre Zunge in meiner Möse zu spüren, war schon ein Geschenk für sich, aber zu wissen, dass sie es war, machte es noch viel besser.

"Spiel mit meiner Muschi, Maria. Es ist ein feuchtes Spielzeug, also hab Spaß damit", schlug sie vor und griff nach meinen Brüsten. "Ich liebe sie, sexy Lady. Sie sind ein ziemlich sexy Vorteil, wenn man eine heiße Tochter hat. Nun, du bist die Tochter meines besten Freundes, und ich bin wie eine zweite Mutter für dich, aber ich liebe dich jetzt wie meine eigene."

"Okay, Patin, hör auf mich zu loben und iss die Kirsche für mich."

"Nenn mich 'Schlampe', Frau."

"Gut, leck meine Fotze, Schlampe".Ich stöhnte durch...

Alle Kategorien: Wahr