Sitemap

Schnelle Navigation

Lynn ist mein absoluter Schwarm. Sie ist zufällig auch meine beste Freundin und Geschäftspartnerin und seit einigen Jahren mit Graham, ihrem Fernliebhaber, zusammen. Dies ist eine weitere unserer vielen Geschichten.

Ich bin Alex und ich führe auch eine Fernbeziehung mit Melanie. Die Herausforderungen einer Fernbeziehung sind eines unserer Lieblingsthemen. Ich will nicht behaupten, dass wir uns nicht für unsere Leute engagieren, aber zwischen den Wochen, in denen wir sie sehen, können die Tage und Nächte lang und hart werden.

Lynn und ich haben eine sehr offene Freundschaft. Nicht offen in einer körperlich-sexuellen Hinsicht, sondern offen in dem Sinne, dass wir unsere Gespräche nicht filtern. Wir reden über alles, was erfrischend ist in einer Zeit, in der es nur noch engstirnige, beschissene Beziehungen gibt. Wir scherzen oft, dass unsere Beziehung wahrscheinlich gesünder ist als die meisten Ehen.

Lynn und ich sind beruflich viel unterwegs. Wenn der Kunde für unsere Ausgaben aufkommt, machen wir uns nicht allzu viele Gedanken darüber, wo wir übernachten. Wenn wir jedoch auf eigene Kosten reisen, sparen wir oft Kosten, indem wir uns ein Hotelzimmer teilen. Das erzählen wir unseren Partnern nicht, aber in all den Jahren, in denen wir das machen, ist nie etwas passiert, was man angesichts der Möglichkeiten, die wir hatten, vermuten würde. Aber letzte Nacht muss ich aufschreiben, was passiert ist, bevor ich einschlafe, damit ich es nie vergesse.

Gestern haben Lynn und ich gemeinsam einen Vortrag vor etwa 300 Konferenzteilnehmern gehalten. Wir halten schon so lange gemeinsam Präsentationen, dass wir vor Publikum gut miteinander harmonieren, und unsere Botschaft kam bei den Zuhörern gut an. Ein großer Gewinn für uns, denn das wird unweigerlich zu mehr Aufträgen führen.

Nach der Sitzung waren wir so aufgeregt, dass wir beschlossen, auszugehen und zu feiern.

Wir haben ein Lieblingsrestaurant in Chicago, das Wein zum halben Preis anbietet. Wenn wir in der Stadt sind, verpassen wir nie eine Gelegenheit, es zu besuchen.

Gestern Abend saßen wir wieder einmal da, tranken Wein und unterhielten uns prächtig.

Lassen Sie mich Ihnen ein wenig mehr über uns erzählen.

Lynn ist meine persönliche Stylistin. Ich trage nichts, was sie nicht für mich ausgesucht hat, vor allem, wenn wir auf der Bühne präsentieren.

Gestern trug ich einen hellen marineblauen Anzug mit einem babyblauen Hemd. Ich bin groß und schlank, trainiere aber täglich, so dass ich die Ränder von Hemd und Anzug an den richtigen Stellen ausfülle.

Lynn stellt mich immer in den Schatten, wenn es um ihr Aussehen geht. Ganz einfach: Sie ist glamourös und liebt das Rampenlicht.Das war einer der Gründe, warum ich überhaupt ein Geschäft mit ihr angefangen habe. Ich nenne sie "The Magnet", weil Männer (und Frauen) ihre Augen nicht von ihr lassen können. Sie und ich dachten beide, dass es eine Geschäftsmöglichkeit geben könnte, aus ihrem Aussehen Kapital zu schlagen, aber der eigentliche Killer für uns ist, wenn die Leute erfahren, dass sie ebenso brillant wie schön ist.

Lynn ist ohne Schuhe 1,70 m groß, aber mit den hautengen, wadenbetonten schwarzen Stiefeln mit 4-Zoll-Absätzen, die sie gestern trug, verringerte sie den Größenunterschied zwischen uns beträchtlich auf 8 Zoll. Sie hat von Natur aus gebräunte Haut, die irgendwie magisch glänzt.Sie trägt ihr langes braunes Haar offen und lässt es bis knapp über die Schultern fallen.

Für eine Frau hat sie einen muskulösen Körperbau - ein Beweis für das verrückte 6-Uhr-Workout, das sie pflegt. Sie hat nicht die typische Model-Figur, aber ich persönlich finde sie viel sexier, weil ihr athletischer Körperbau in Verbindung mit einer vor vielen Jahren durchgeführten Brustvergrößerung ein perfektes Kompliment ist und immer die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Gestern Abend trug sie ein professionell aussehendes, aber keineswegs langweiliges rotes Kleid mit Ärmeln, die an den Ellenbogen ausgestellt waren, und einem Saum, der in der Mitte des Oberschenkels endete. So blieben zwischen ihren Stiefeln und dem Kleid ein paar Zentimeter für die Fantasie.

Da Sie nun mehr über uns wissen, möchte ich auf die Geschehnisse der letzten Nacht zurückkommen.

Die erste Flasche Wein reicht kaum aus, um unseren Durst zu stillen. Danach fängt der Spaß normalerweise an, und ich kann mich noch bruchstückhaft an das Gespräch erinnern, das wir zu diesem Zeitpunkt des Abends führten.

"Graham steht total auf anal. Er will es immer auf diese Weise machen".Lynn gab unumwunden zu: "Ich bin nicht so scharf darauf wie er. Ich bin einfach manchmal nervös und das macht es für ihn nur noch schwerer, in mich einzudringen."

"Melanie und ich haben es schon ein paar Mal in den Arsch gemacht. Es ist schon eine Weile her, aber sie mag es, solange ich viel Gleitgel verwende und es langsam angehe." Ich schäme mich auch nicht vor ihr.

"Ab und zu ist es pervers, aber er macht es einfach jedes Mal." Wir hatten ein langes Gespräch über Analsex während der zweiten Flasche und wägten die Vor- und Nachteile ab

Wir teilten uns ein Tablett mit Dynamo-Sushi-Rollen und verschlangen eine Platte mit Austern, bevor unsere Hauptgerichte kamen. Lynn kann mit jedem Mann mithalten, wenn es ums Essen und Trinken geht. Noch bevor das Abendessen zu Ende war, gab es auch schon die zweite Flasche Wein.

Die dritte Flasche kam gerade an, als wir anfingen, uns darüber auszutauschen, mit wem wir sonst noch in unserem Leben flirten.

Ich glaube, wir mögen beide die Idee der Monogamie, aber wir haben das Konzept noch nicht ganz verinnerlicht, wie die Scheidungen zeigen, die wir beide einige Jahre zuvor durchgemacht haben.

Eine unserer liebsten Angewohnheiten auf Reisen ist es, auf unseren Handys durch Tinder zu blättern und das lokale Spielfeld zu bewerten. Es ist keine Überraschung, dass ihr Telefon schnell und wild nach Übereinstimmungen suchte. Mein Handy war nicht ganz so wild, aber auch kein völliger Reinfall.

"Was ist mit diesem Kerl?"fragte sie und zeigte mir ihr Telefon.

"Irgendwie süß, schick ihm eine SMS. Mal sehen, ob er Mann genug für dich ist".sagte ich scherzhaft.

"Sieh dir mal die Titten von der hier an".Ich drehte mein Handy um, um ihr die Missbilligung zu zeigen: "Ich werde ihr auf jeden Fall eine Nachricht schicken."

Und so ging es die nächste Stunde weiter, während wir uns durch die dritte Flasche arbeiteten.Wir schreiben uns SMS und flirten schamlos online mit wildfremden Menschen und teilen unsere Gewinne und Verluste miteinander.

"Ich möchte heute Abend etwas Verrücktes tun".Lynn erklärte irgendwann, dass sie nun voll und ganz in den Abend eingetaucht war. "Lass uns in den Sexclub gehen."

Wir hatten schon oft über den Sexclub gescherzt, und verrückte Dinge nach der dritten Flasche zu tun, war für uns nicht völlig ungewöhnlich. Wir waren zusammen in Stripclubs, haben mit Fremden geknutscht oder sind mit ihnen nach Hause gegangen, und in seltenen Fällen sind wir auch zusammen nach Hause gegangen.

Also sagte ich natürlich: "Machen wir's!" Lynn ist mein Kryptonit, ich werde niemals "Nein" zu ihr sagen.

Wir bezahlten unsere Rechnung, nahmen uns ein Taxi und gaben die Adresse des Clubs an.

Ich frage mich oft, warum Lynn und ich nicht als Paar zusammen sind, und vielleicht fragen Sie sich jetzt dasselbe. Die Realität ist, dass wir es einfach nicht sind.

Wir sind sehr unterschiedliche Menschen, obwohl wir sehr gut zusammenpassen. In den ruhigen Monaten zwischen den Jobs streiten wir wie Bruder und Schwester über Geld - oder den Mangel daran. Wir scheinen ständig ein Händchen dafür zu haben, Dinge zu sagen, die den anderen verletzen, auch wenn wir nie etwas Böses damit beabsichtigen. Außerdem haben wir zusammen sieben Kinder, von denen einige in dieselbe Klasse gehen, aber keine Freunde sind. Wir können uns also nicht vorstellen, unsere beiden Familien jemals zusammenzubringen. Außerdem, seien wir ehrlich, sieht sie einfach besser aus als ich. Und das weiß sie auch.Männer wissen das.Sie kann haben, wen sie will, aber das sind meine Worte.

Als wir an der Tür des Sexclubs gefragt wurden, ob wir zusammen seien, fiel es uns nicht schwer, uns überzeugend als Ehepaar zu verkaufen. Ich zahlte den beträchtlichen Eintrittspreis und wir erhielten genaue Anweisungen für die Nutzung des Clubs.

  1. Wir können tun, was wir wollen, solange wir im Club sind, aber wir müssen ihn gemeinsam verlassen.
  2. Wir müssen immer Kondome benutzen, die der Club zur Verfügung stellt und die überall auf dem Gelände leicht erhältlich sind.
  3. Alle persönlichen Gegenstände müssen während unseres Besuchs in einem Schließfach bleiben.

Mit diesen Hinweisen im Hinterkopf betraten wir den Umkleidebereich.

Ich liebe es, Lynn beim Ausziehen zuzusehen. Wir haben uns schon oft nackt gesehen, aber in dieser Umgebung war es so erotisch. Mein Schwanz war sofort erregt, was Lynn irgendwie erwartete und ignorierte.

Ich öffnete ihren Reißverschluss und ließ das rote Kleid um ihre Knöchel fallen, bevor es in den Spind gehängt wurde. Sie setzte sich auf eine Bank, um ihre Stiefel auszuziehen. Ihr passender BH und ihr Höschen kamen als letztes dran, wurden aber mühelos in den Spind geworfen, so wie sie sich auch ausziehen würde, wenn sie um 6 Uhr morgens im Fitnessstudio wäre.

Wir standen nackt voreinander und kicherten über die verrückten Sachen, die wir zusammen machen. Ich kam zu ihr und legte meine Arme um sie, zog ihren nackten Körper dicht an meinen und flüsterte ihr ins Ohr: "Ich liebe dich", worauf sie ebenfalls antwortete. Es war kein sexuelles "Ich liebe dich", sondern eher ein "Ich bin immer für dich da und ich liebe es, dass wir solche Dinge zusammen machen können."Wir lieben uns, aber auf unsere eigene "seltsame" Art und Weise - das sind Lynns Worte, nicht meine.

Wir zogen die vom Club zur Verfügung gestellten großen weißen Handtücher an, wickelten sie um unseren Körper und betraten den öffentlichen Bereich.

Wir gingen durch einen Raum, in dessen Mitte ein paar Leute tanzten, mit einer Bar an einer Wand und einer Reihe von Stehtischen an der anderen. Es gab eine Tür, die zu einem Innenhof auf der Rückseite führte, und eine Treppe, die zu einer zweiten Ebene in der Ecke hinaufführte.

Wir nahmen ein paar Gläser Weißwein von der Bar und betrachteten die Szene.

Das halbe Dutzend Menschen, das in der Mitte tanzte, war eine Mischung aus nackten und teilweise mit Handtüchern bedeckten Paaren. Die Musik war ein R&B-Titel, der sexy und schwül war, aber einen starken Beat hatte. Ein Paar hing an den Lippen des anderen. Das zweite hielt sich an den Händen und wippte im Takt mit. Und das dritte war völlig nackt, ein offensichtlich betrunkener Kerl, der sich hinter seinem betrunkenen Mädchen räkelte, sein Schwanz hob und senkte sich zwischen ihren Ritzen, seine Hände legten sich um ihre Mitte und umfassten ihre Brüste.

An der gegenüberliegenden Wand, an den Stehtischen, saßen mehrere andere Paare, die meisten in irgendeiner Form im Gespräch. Einige unterhielten sich nur, aber es war hell genug, dass ich ein paar Hände unter den Tischen herumwandern sah.

"Lass uns oben nachsehen", wurde vorgeschlagen.

Die so genannten "Partyräume" hatten verschiedene Themen. In einem gab es Ledersofas an drei Wänden und einen großen runden Hocker in der Mitte. Auf einem der Sofas knutschte ein nacktes Paar unter einem Regal mit einer Schale voller Kondome. Wir gingen weiter in den zweiten Raum.

Der zweite Raum bestand aus einer riesigen Ledermatratze mit vier Stripperstangen an verschiedenen Stellen in der Mitte. Im Inneren des Raumes waren drei Paare und die erste richtige "Action" des Abends. An der Tür standen ein paar alleinstehende Männer, die zuschauten, was ein bisschen nervig war, aber angesichts der Action in der Mitte des Raumes verständlich.

Eine der Frauen lag in der Mitte des Raumes mit gespreizten Beinen, während eine andere Frau ihr einen blies. Diese Frau wiederum wurde von einem der Männer von hinten gepflügt.

Neben diesem Zug gab es noch einen anderen, bei dem ein Mann auf dem Rücken lag und eine wirklich kurvige Frau auf ihm ritt und ihn hart ritt, sie beugte sich vor und lutschte den Schwanz des dritten Mannes, der sich gegen eine der Stangen lehnte.

Einer der männlichen Umstehenden schaute Lynn an und hob seinen eigenen halbharten Schwanz anzüglich in seine fleischigen Finger und zeigte ihn in ihre Richtung, als ob er ihn als kostenlose Einladung anbieten würde. Lynn ließ sich davon nicht beeindrucken und kam auf mich zu. "Lasst mich nicht allein."Eine weitere Anweisung der letzten Nacht, die wir befolgen sollten. Wir fühlten uns unwohl, als die beiden Jungs neben uns standen, und schlurften in den dritten Raum.

Der dritte Raum, das "Spielzimmer", war mit einer Art Schaukel in der Mitte und einer Reihe von Geräten mit Handschellen und Ketten ausgestattet, die um den Raum herum verteilt waren. Dieser Raum war leer und Lynn fühlte sich wohl, als sie hineinging, um die Ausrüstung zu überprüfen.

"Ich fordere dich heraus, in Schwung zu kommen."sagte ich neckisch zu ihr. Ich bekam keinen Bissen. In den Fantasien, die der letzten Nacht vorausgingen, wollte ich sie immer fesseln und mich mit ihr vergnügen. Aber um ehrlich zu sein, das ganze Zeug in echt zu sehen, war uns damals einfach zu lustig.

"Ich wünschte, wir könnten eine Kamera mitbringen, um ein paar Fotos für unsere Weihnachtskarte zu machen." Wir lachten zusammen, als wir mit den Nietenhalsbändern, Staubwedeln und Lederpeitschen spielten und so taten, als wären wir Hardcore.

Ein anderes Pärchen betrat den Raum und fragte uns, ob wir Lust auf ein Spiel hätten. Es war ein ziemlich ernstes, raues und hartes Paar mit Nippelringen und Körper-Tattoos. Keine Fremden für die Freuden des Schmerzes. Wären wir in der Stimmung für das heulende Spiel gewesen, dann hätten uns diese beiden zum Überlaufen gebracht. Wir haben uns an diesem Punkt höflich entschuldigt, denn das ist wirklich nicht unser Ding.

Wir gingen zurück nach unten und auf die Terrasse, wo es einen Pool und einen Whirlpool gab. Im Pool befanden sich bereits einige Paare. Ein nacktes Paar planschte im flachen Teil und ein anderes, viel ernsteres Paar knutschte auf der anderen Seite.

Alle Kategorien: Betrug