Sitemap

Schnelle Navigation

Im Alter von siebenundzwanzig Jahren begann Lisa, schwierige Szenarien in ihrem Leben zu durchleben.Viele ihrer Freunde begannen zu heiraten, und sie war immer noch nicht an einer langfristigen Beziehung interessiert.Als ehemalige Sportlerin auf dem College nahm sie einen Job in Miami an, wo sie trotz ihrer Herkunft als weiße Frau aus den Südstaaten aufgrund ihres Aussehens gut hineinpasste.Lisa hatte schwarzes Haar, war leicht gebräunt, hatte eine schlanke Taille, war 1,70 m groß und sah genauso aus wie Megan Fox.Der Job, in dem Lisa arbeitete, war ein Marketingjob, aber als ehemalige College-Sportlerin, die sehr leistungsorientiert war, wollte sie wieder Sport treiben.

Lisa, die von Natur aus kämpferisch ist, meldete sich für einen MMA-Kurs an und ging jeden Samstag ins Fitnessstudio, um zu trainieren.Die Turnhalle war eine Mischung aus Männern und Frauen, wobei jedes Geschlecht getrennt war.Unter den Frauen war Lisa eine Tyrannin, die ihre Gegnerinnen regelmäßig mit Schimpfwörtern traktierte, um ihnen unter die Haut zu gehen.Zu allem Überfluss hatte Lisa auch noch eine Siegesserie in jedem der Sparringskämpfe hingelegt.

"Still bruised huh ginger", sagte Lisa zu einem verschwitzten Rotschopf, den sie in ihrem letzten Kampf, den sie durch K.o. in der ersten Runde gewann, niedergeschlagen hatte.

"Komm schon, Rotschopf, wovor hast du Angst?", sagte Lisa und ging auf den Rotschopf zu.

"Lass sie verdammt noch mal in Ruhe", sagte Maria, eine Latina, die genauso aussah wie Jennifer Lopez.

"Seniorita, kümmere dich um deine Angelegenheiten", antwortete Lisa.

"Schlampe, du kannst kein Wort Spanisch und kommst hierher und klingst wie ein verdammter Tölpel", sagte Maria, und alle lachten.

"Ich werde dich über den Zaun zurücktreten", sagte Lisa, während in der Turnhalle eine Stille herrschte.

"Okay, dann lass uns kämpfen", sagte Maria.

Maria war genauso groß wie Lisa, hatte aber einen kräftigeren Körperbau und war ungefähr gleich schwer.Die beiden hatten sich eine Woche nach dem Streit auf ein Match geeinigt, aber Lisa machte sich nichts daraus, denn sie war bereits auf einer ziemlich großen Siegesserie.

So verging die Zeit, und Lisa machte ihre Handschuhe für den Kampf gegen Maria bereit.Lisa trug eine enge schwarze Hose, die kurz genug war, um als Slip durchzugehen, und ein weißes Tanktop, während Maria ein rosa Tanktop und eine weiße Hose trug, die genauso kurz war wie Lisas Hose.Der Anblick war erregend, denn beide Frauen hatten einen schönen, straffen Körperbau mit sichtbaren Bauchmuskeln und bereiteten sich auf die Schlägerei vor.Eine ganze Turnhalle schaute zu, auch die Männer.

"Fasst die Handschuhe an, schützt euch immer", sagte der Schiedsrichter.

Beide Kämpferinnen gingen zurück in die Ecke und trafen sich in der Mitte des Rings, wo Lisa Tritte und Schläge austeilte, von denen jedoch keiner ankam.Für Lisa war das ihre Stärke, ihre Gegnerinnen mit Tritten und Schlägen auszuschalten, was sie zu einem Albtraum im Kampf gemacht hatte.Maria hatte Lisa gut eingeschätzt, und nach einer Minute des Kampfes zeigte sich das auch schon.

Der Kampf dauerte vier brutale Runden und war eine Demonstration von Marias Genialität.Während des Kampfes schien Maria nicht ein einziges Mal in Gefahr zu sein.Maria hatte Lisa zu Boden gebracht und ihr eine Menge Schläge verpasst, während sie gleichzeitig versuchte, Lisa dazu zu bringen, all ihre Energie darauf zu verwenden, aufzustehen.Zu Beginn landete Maria einige harte Schläge auf Lisas Knie und einige auf ihren Körper, was die explosive Bewegung von Lisa stark einschränkte.In der dritten Runde wurde Lisa leicht zu Boden gebracht, und nun wurden die Schläge auf ihr Gesicht und ihren Körper immer härter, sie verbrachte die ganze Runde damit, sich zu verteidigen.

Lisa überlebte die dritte Runde nur knapp, ging erschöpft in ihre Ecke und fasste sich an die Taille.Die beiden Frauen waren schweißüberströmt, und zu Beginn der vierten Runde war Maria ein Energiebündel, während Lisa kaum noch stehen konnte.Aufgrund des Schadens, den Maria angerichtet hatte, zuckte Lisas Bein und sie konnte sich nur mühsam bewegen.Nach einigen Jabs brachte Maria Lisa zu Boden und nahm sie in einen Armbar, woraufhin Lisa vor Schmerz aufschrie und aufgab.

"Der Kampf ist vorbei, Maria gewinnt!", rief der Schiedsrichter.

"Das war brutal", sagte eine der Kämpferinnen.

"Armes Mädchen", sagte Jorge und lachte.

Jorge war ein muskulöser Mann, der stärkste Kämpfer in der Turnhalle, er war 1,90 m groß und sah genauso aus wie Aaron Hernandez.Er hatte nicht nur einen muskulösen, tätowierten Körper, sondern auch ein markantes Gesicht und war bei den weiblichen Kämpfern sehr beliebt, da er Maria schon ein paar Mal gevögelt hatte.Ein Spitzname, den Jorge im Fitnessstudio hatte, war "The Bull", und dafür gab es einen guten Grund.Jorge stand da, als eine glückliche Maria herauskam, und lächelte, als Maria sich auf ihn stürzte und ihn küsste.

"Papi, du weißt schon", sagte Maria und lachte.

Lisa war schwer geschlagen und lag am Boden, ihr Körper war mit Schweiß und blauen Flecken bedeckt und hatte starke Schmerzen.Die meisten in der Turnhalle mochten sie nicht, also gingen sie weg, um Maria zu gratulieren, während einige der Jungs über die Prügel lachten, die Lisa eingesteckt hatte.Als starke Frau, die sie war, begann Lisa nach zehn Minuten zu humpeln und ging etwas benommen in die Umkleidekabine.

Die benommene Bewusstlosigkeit ließ Lisa ratlos zurück, als sie, ohne es zu merken, in die Männerumkleide ging.Da die Umkleidekabine leer war, ging sie unter die Dusche, duschte aber nicht, sondern nutzte die Minuten, um die Prügel zu verarbeiten, die sie eingesteckt hatte. Als die Zeit verging, wurde sie von niemand anderem als Jorge selbst begrüßt.Sie schaute schockiert zu ihm hinüber und betrachtete seinen massiven Schwanz, der fast seine Knie berührte, und ihre Augen weiteten sich.

"Was zum Teufel!", rief Lisa.

"Yo mami, du bist in der Männerumkleide", sagte Jorge und lachte.

"Nein, verdammt, das bin ich nicht, du Perversling", schrie Lisa.

"Zwing mich nicht, Maria auf dich zu hetzen, Süße, ich habe sie ausgebildet", sagte Jorge.

"Das ist nicht die Männerumkleide", sagte Lisa.

"Hast du das überprüft?", fragte Jorge.

"Scheiße", sagte Lisa.

"Du hast verloren, aber du hast durchgehalten, du darfst nur nicht zu übermütig werden, und Maria hat dich irgendwie durchschaut", sagte Jorge.

"Du hast leicht reden, so gebaut, musst du kaum etwas von diesem Scheiß lernen", sagte Lisa, während Jorge seinen Schwanz streichelte und die nackte Frau betrachtete.

"Du musst an deiner Takedown-Verteidigung arbeiten, hast du das schon mal gemacht?", fragte Jorge und lachte.

"Was, willst du mich belehren?", fragte Lisa mit ernstem Blick.

"Sicher", sagte Jorge, stürzte auf sie zu und packte sie.

"Also musst du erst einmal stark sein und das Gleichgewicht halten", sagte Jorge und legte seine muskulösen Arme um sie, während ihr Körper vor Erregung erbebte.

"Können wir das überspringen und dazu kommen, warum man dich den Stier nennt?", sagte eine müde Lisa.

"So weich", sagte Jorge, legte die verschwitzte Brünette über seine Schulter und hob sie hoch.Jorge hatte Recht, sie hatte eine sehr weiche Haut und einen weichen Körper im Vergleich zu einigen der Latinas, die er zu ficken gewohnt war.

Er schnupperte an ihrer Muschi und begann, die verschwitzte Frau zu vernaschen, während ihr Kopf vor Erregung zurücksprang und seine Zunge und sein Gesicht mit ihrer Vagina in Berührung kamen.Sie war es nicht gewohnt, dass ein Mann heftig den Kopf schüttelte, während er sie verschlang und sie gleichzeitig hoch in die Luft hob.Die Erregung brachte sie dazu, ihren Unterkörper zu schütteln, als ob sie zu lateinamerikanischer Musik tanzen würde, während er sie weiter vernaschte.Sie bewunderte, wie gut er sie festhielt, während er sie hoch in der Luft hielt und sicherstellte, dass sie nicht fiel.

Die Erregung war so stark, als sie stöhnte, dass sich ihr Körper heftig bewegte, als wäre sie besessen und würde einen Exorzismus durchmachen.Nach den heftigen Bewegungen verlor sie das Gleichgewicht und kroch auf den Boden, ihr Körper zuckte, während sie tiefe, erregende Atemzüge machte.Sie wollte ihre Muschi fingern und alles tun, um seinen Mund von ihr wegzubekommen, weil seine Zunge so heftig dagegen schlug, während er gelegentlich daran saugte.Da ihr die Ideen ausgingen, klopfte sie mitleidig auf seine Beine, während ihre eigenen Beine und ihr Unterkörper heftig vibrierten.

Alle Kategorien: Hardcore