Sitemap

Schnelle Navigation

In früheren Beiträgen habe ich beschrieben, wie ich Alice, meine Frau, herausgefordert habe, ihren Körper vor Fremden zu entblößen.Sie sträubt sich immer, aber es macht sie unglaublich heiß.Und unser Sex danach ist großartig.Sie ist eine wunderschöne vierzigjährige Blondine mit schönen 34B-Titten und, auf meinen Wunsch hin, einer rasierten Muschi.

Es begann folgendermaßen: Eines Nachts erwähnte ich beim Bettgeflüster, dass ich, als wir am Nachmittag im Einkaufszentrum waren, einen jungen Mann bemerkt hatte, der sie anstarrte. "Ich wette, er hat sich vorgestellt, wie du nackt aussiehst, so wie du jetzt."

"Also", sagte sie, "stört dich das?"

"Nein, es macht mich sogar an."

"Und du?"fragte ich.

"Nun, ich bin froh, dass ich immer noch sexuell attraktiv bin, und zwar für einen jungen Mann."

"Bist du erregt?"fragte ich.

"Warum findest du es nicht heraus?", sagte sie, während sie nach meinem harten Schwanz griff.

Also fing ich an zu denken... oder sollte ich sagen zu phantasieren... wie könnte ich Situationen schaffen, in denen ihr Körper Fremden ausgesetzt wäre?Ich wusste, dass sie nicht die Initiative ergreifen würde, sich zu entblößen.Aber ich dachte, wenn ich sie ermutige und ihr sage, was sie tun soll, wird sie es tun.

Ich beschloss, dass Pizzalieferungen die beste Möglichkeit wären, sich zu präsentieren.Beim ersten Mal ließ ich sie ein lockeres Oberteil und keinen BH tragen, so dass ihre Titten zum Vorschein kamen, als der Pizzabote auf die Bezahlung wartete und sie sich bückte, um das Geld aus ihrer Tasche zu holen.Zu meiner Überraschung und Freude tat sie so, als ob es ihr schwerfiele, ihr Geld herauszuholen, so dass er einen guten, langen Blick darauf werfen konnte.

Danach gab sie zu, dass es sehr aufregend war, ihre Titten zu zeigen.In dieser Nacht war sie im Bett heißer als ein Feuerwerkskörper.Also dachte ich, sie wäre bereit, es wieder zu tun.

Beim zweiten Mal ließ ich sie einen kurzen Rock und kein Höschen tragen, so dass der Kerl einen guten Blick auf ihren hübschen, festen Hintern hatte, als sie sich bückte, um ihre Handtasche von der Treppe zu holen.

Ich liebte diese Entblößungen und sie machten Alice unglaublich heiß, aber ich beschloss, dass ich wollte, dass sie den Anschein eines "Unfalls" aufgibt und einen Fremden offen einlädt, ihren ganzen Körper zu sehen... nackt.

Als ich ihr sagte, was ich von ihr wollte, weigerte sie sich strikt.

"Das wäre mir so peinlich", sagte sie. "Er wird wissen, dass ich es absichtlich tue."

"Das ist der Punkt."Ich sagte. "Er wird wissen, dass du ihm deinen nackten Körper zeigen willst. Dass du ihn ihm zu seinem Vergnügen zur Verfügung stellst. ...und zu deinem. Du wirst ihm in die Augen sehen und stolz sein. Und du weißt, dass es dich so heiß machen wird. Du wirst in unserem Haus sicher sein, so dass du nichts mehr tun musst."

Ich merkte, dass sie schon bei dem Gedanken daran erregt war, und wenn ich einen guten Weg finden würde, es zu tun, würde sie mitmachen.

"So werden wir es machen", sagte ich. "Du trägst nur dein kurzes weißes Sommergewand... nichts drunter. Der Pizzabote wird kommen. Du suchst nach deiner Handtasche und kommst zu dem Schluss, dass du sie irgendwo vergessen haben musst. Du wirst ihm sagen, dass ich nicht in der Stadt bin, aber du glaubst, dass ich hier irgendwo Pokergeld versteckt habe. Du wirst mich anrufen, um es zu finden, damit du den Kerl bezahlen kannst. Ich bin oben in meinem Büro und beobachte die ganze Sache über unsere Sicherheitskameras.

"Wenn du anrufst, werde ich so tun, als wäre ich ein wenig betrunken und sehr wütend. Ich werde dir sagen, dass es deine Schuld ist, dass du dein Portemonnaie verloren hast, und ich werde dir nicht sagen, wo mein Pokergeld versteckt ist. Ich werde sagen, dass Sie ihn auf andere Weise bezahlen müssen. Und ich werde sagen, wenn du nicht willst, dass ich schlecht gelaunt nach Hause komme, wirst du dich um das Problem kümmern.

"Ich sage Ihnen, dass Sie den Mann anrufen sollen, und wir entscheiden, wie Sie ihn bezahlen werden. Dann, während Sie dort stehen, werden er und ich verhandeln, was Sie für ihn tun werden."

"Okay", sagte sie. "Ich werde es tun. Ich gebe ihm ein kurzes Blitzlicht."

"Aber du musst nackt sein, ohne BH und ohne Höschen."sagte ich. "Ich möchte, dass er alles bewundern kann, deine Titten, deine Nippel und deine Muschi."

Also bestellte sie an diesem Abend gegen 19 Uhr eine Pizza.Ich sagte ihr, wo sie stehen sollte, damit ich das Geschehen über unser Sicherheitssystem beobachten konnte.

Alle Kategorien: Exhibitionismus